fuck the world for me
Bilder,Bilder,BILDÄÄÄÄÄ

kostenlos Bilder hochladen Photobucket - Video and Image Hosting Photobucket - Video and Image HostingIch Liebe DIese Geilä Zau Brody Dalle!!!
5.1.07 15:47


Abgefuckt liebt Dich -Alles Gute gegen das Alleinsein. Nur für echte Indies und solche, die es werden wollen.
5.1.07 15:36


Ich in der Klapse....ziemlich traurig....das Bild hat Isabella gemacht.Man sieht mir da an wie sehr mich alles fertich macht.

2.1.07 20:42


Die Zeit in der Klapse

Vom 29 September 2006 bis zum 9 November 2006 saß ich eine schlimme Zeit meines Lebens in der Klapse (NLK Königslutter) ab.Dies war die Schlimmste Zeit meines Lebens.Ich lies mich freiwillig einweisen weil ich mit meinem Leben völlig am Ende war.

Ich leide unter schweren Depressionen und auch unter einer Psychose und Borderline und noch anderen Störungen wie ich noch erfuhr.Ich war 2 Wochen in der Geschlossenen Abteilung.Ein Alptraum.Kaum Privatsphäre.Die EInrichtung war total unfreundlich.Ebenso wie manche Betreuer.Vor 2 von ihnen hatte ich sogar Angst.

Mein Freund ,die wichtigste Person meines Lebens,wurde kurz vor mir in der Psychiatrie eingewiesen.Zwangsweise.Wieso möchte ich hier jez nicht erläutern.

 

Als ich von seiner Mutter erfuhr das er in der Klapse saß,brach für mich eine Welt zusammen....es war schon schrecklich für mich jedoch wusste ich das ich dann die Zeit in der Psychatrie wenigstens nicht alleine durchstehen musste....das dachte ich zumindest.....

Ich wurde also nach 2 Wochen auf die offene Station überwiesen.Während dieser 2 Wochen habe ich von meinem Freund garnichts gehört oder gesehen.Nichts.....das war eines der schmerzlichsten Erfahrungen meines Lebens.

Die offene Station war schon freundlicher.Auch die Patienten waren nett.Unter ihnen eine,die ich in mein Herz geschlossen habe.Isabella.Sie half mir immer wenn es mir schlecht ging.Sie war immer für mich da.Ob Tag ob Nacht.Wir schliefen sogar in einem Zimmer.Die Zeit dort war viel einfacher.Rauchen durfte ich war nicht aber das war mir total egal.Ich rauchte wenn ich Ausgang hatte,oder Auf dem Klo am Fenster.Aber das Beste an der offenen Station war,das ich endlich meinen Schatz wiedersehen konnte.Wir trafen uns immer heimlich im "Zaubergarten".EIn kleiner Wald,der sehr schön ist und wo man sich am meisten aufhielt.

 

So verging die Zeit,Oft sinnlose Therapien,Zusammenbrüche,Liebe,Zusammenbrüche,Trauer,Angst

Ich litt unter meinen Halluzinationen und die Stimme in meinem Kopf die mir manchmal schlimme Dinge sagte.Doch ich schaffte es sie zu Ignorieren.Schlimmer waren die Halluzinationen.Besonders Abends wenn ich im Bett lag.

Eines Tages war es soweit das mein Schatz entlassen wurde.Das war schrecklich.Als er dann abgeholt wurde,ging ich zurück zu meiner Station.(Vorher rauchte ich zur Beruhigung noch eine Zigarette)Legte mich in mein Bett wo ich nicht lange blieb,schlug gegen Wände,und am Ende landete ich auf dem Boden,total am Ende.weinend,schreiend...kaputt....

Ich hielt es also nicht lange aus da drin.Nicht ohne meine letzte Hoffnung....mein Schatz..mein Engel....mein ein und alles....ohne ihn konnte ich nicht.Meine Mutter hatte ebenfalls bemerkt das es mir schlechter ging seitdem mein Freund nicht mehr bei mir war.

 

Ich musste fast um meine Entlassung kämpfen.Meine Therapeutin wollte mich nicht gehen lassen....meine Stimme im Kopf auch nicht.Aber ich ging.Ich lies mich entlassen .Ich verabschiedete mich schweren Herzens von meinen Kollegen dort und lies mich abholen.

ich gehe da nie wieder hin.es war viel zu qualvoll.Ich mache jetz trotz meiner Krankheit keine Ambulante Therapie.Niemand kann mir Helfen.Außer ich mir selber.

 

2.1.07 20:06



NAVIGATION

Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link

Design
Bittersweet
Gratis bloggen bei
myblog.de